0

Streifen: Abnäher-Experiment!

Ich liebe Streifen, doch für ein Kleid ist mir das oft zu viel, besonders wenn diese gerade verlaufen. Daher habe ich mich mal an ein Experiment gewagt.

Abnäher-Verlegung heißt das Zauberwort und heute möchte ich Euch gerne zeigen wie das geht!

Alles was Ihr dafür benötigt ist ein Schnittmuster für ein Kleid mit Brust- und Taillenabnähern im oberen Vorderteil. Optimal ist es, wenn der Ausschnitt hierbei recht tief und zumindest im unteren Bereich gerade verläuft.

Habt Ihr ein Schnittmuster bei dem die Nahtzugabe bereits inklusive ist, solltet Ihr diese zuerst entfernen/abschneiden. Wenn Euer genutzes Vorderteil „im Bruch“ zugeschnitten wird, bitte dran denken, dass hier (an der vorderen Mitte) keine Nahtzugabe zu entfernen ist.

In wenigen Schritten zu einem neuen Look:
Es wird mit nur einer Hälfte des oberen Vorderteils gearbeitet!

1. Zeichnet zwei Linien mittig durch die Abnäher und legt den Brustpunkt fest. Dieser liegt meistens zwischen 1,5 – 2cm von den Spitzen der Abnäher entfernt, so dass man grob sagen kann, der Brustpunkt liegt dort, wo die gezeichneten Linien aufeinander treffen.

2. Schneidet entlang dieser zwei Linien bis ganz knapp vor den Brustpunkt und schließt als erstes den Brustabnäher. Verschiebt dafür den nur noch an der Spitze (Brustpunkt) verbundenen Teil des Schnittmusters in Pfeilrichtung bis die beiden Abnäherschenkel des Brustabnähers aufeinander liegen. Und fixiert es dort mit einem Klebestreifen.

3. Nun zeichnet Ihr eine weitere Linie, diesmal vom Brustpunkt aus bis genau in die obere Spitze (Mitte) des Vorderteils.

4. Schneidet entlang dieser Linie wieder bis ganz knapp vor den Brustpunkt und dreht den Taillenabnäher in Pfeilrichtung zu (bis die beiden Schenkel des Taillenabnähers übereinander liegen), so dass sich oben (mittig am Ausschnitt) ein neuer Abnäher öffnet. Fixiert den nun geschlossenen Taillenabnäher unten mit einem Klebestreifen.

5. Nun seit Ihr schon fast fertig. Füllt noch den neu entstanden Abnäher mit Papier, gleicht an den Stellen an denen vorher der Brust- und der Taillenabnäher waren, die Linien aus und fügt Eure Nahtzugabe wieder an.

Wichtig: Bei dieser Variante wird das Vorderteil in 2 Teilen zugeschnitten, denn mittig soll eine Naht verlaufen, also fügt auch hier jetzt eine Nahtzugabe an.

FERTIG! Die Abnäherdrehung ist abgeschlossen und das neue Schnittteil für das obere Vorderteil ist bereit! War gar nicht so schwer, oder?

Zusatz: Um auch den gewünschten Effekt zu bekommen, ist es wichtig auf den Streifenverlauf des Stoffes beim Zuschnitt zu achten. Im folgenden Foto habe ich mal versucht grob zu skizzieren, wie die Streifen verlaufen sollten, nämlich parallel zum geraden unteren Teil des vorderen Ausschnittes.

Und hier zwei weitere Aufnahmen des Kleides meines Abnäher – Verlegungs – Experimentes:

* Dies ist mein eigenes Schnittmuster. Das Kleid hat zwei in die Seitennähte eingearbeitet Bänder um die Tailleweite etwas justieren zu können (Schleife am Rücken) und der Rock hat Taschen.

Und wem das zu schnell ging oder wer irgendwo Verständisschwierigkeiten hatte, darf mich sehr gerne anschreiben und ich versuche so gut ich kann weiterzuhelfen!

HIER gehts zum Kontaktformular!