0

Schnittmuster-Tester: The Asteria Dress

Ich gehörte mal wieder zu den glücklichen Teilnehmer eines Schnittmuster-Tests von Jennifer Lauren Handmade. Einem wunderschönen Multi-Cup-Größen Kleider-Schnitt dem ich einfach nicht widerstehen konnte.

Das zu testende Schnittmuster wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt, daher weise ich hier vorsichtshalber auch darauf („Werbung„) hin, auch wenn von mir ein unabhängige Rückmeldung bezüglich einer vorgegeben Fragestellung gefordert war und ich auch mit eigenem (also selbst gekauftem) Material gearbeitet habe. Aber man weiß ja nie… 😉

Der Test hat bereits im Januar 2020 stattgefunden, denn schließlich soll bei einem solchen Schnittmustertest der Schnitt ja erst einmal von verschiedenen Testern/Testerinnen in den verschiedenen Größen ausprobiert werden, welcher dann nach den entsprechenden Rückmeldungen der Tester/Testerinnen bezüglich Verständlichkeit der Anleitung, der Passform, etc. noch angepaßt wird.

Doch da der Schnitt jetzt am 01.04.2020 veröffentlicht wurde, darf ich Euch nun endlich auch meiner Version zeigen und von dem Test berichten.

Zum Test:
Wie schon bei letzten Mal fand ich es auch diesmal besonders spannend, dass ich im Vorfeld eigentlich nur eine schriftliche Beschreibung des Schnittes hatte. Kein Foto oder eine andere Orientierungshilfe die mir einen Eindruck vermitteln konnte wie das Kleid am Ende tatsächlich aussehen und/oder sitzen soll.

Es war quasi ein Blindflug, doch das macht diese Tests ja gerade so spannend! hehe

Zum Kleid:
Es hat kurze Ärmel, einen weiten Rock mit kleinen Falten und Taschen (yeah!), einen rechteckigen Ausschnitt und sitzt an der Taille eher locker, doch das muss es ja auch, denn es hat keinen Reißverschluß oder andere Öffnung zum Anziehen, es wird einfach über den Kopf gezogen und fühlt sich daher sehr luftig und bequem beim Tragen an.

Die Taillenweite kann jedoch durch zwei in die Seitennähte des Kleides eingenähte Bänder (z.B. mit einer Schleife am Rücken) verringert werden und das Kleid so ganz nach Geschmack von locker bis figurbetont getragen werden.

+ Es gibt auch noch eine zweite Version die im Schnittmuster enthalten ist, nämlich eine mit Kragen und einer Knopfeiste am vorderen Oberteil. Auch sehr schick, doch irgendwie kann ich mich persönlich mit Krägen noch nicht so ganz anfreunden!

Auch die Stoffe die verwendet werden können sind vielseitig und reichen von leichten bis mittelschweren gewebten Stoff. Also z.B.: Baumwolle, Popeline, Leinen, Viskose, Seide, leichte bis mittelschwere Jeansstoffe oder für etwas kühlere Tage auch leichte bis mittelschwere Flanell- oder Wollstoffe. Ganz so wie es Euch gefällt!

Meine Version habe ich aus einem Viskose-Twill genäht, der einfach wunderschön fällt und ich bin sehr sehr glücklich mit meiner Wahl!

Zur Anleitung:
Wie ich schon erwartet hatte, war die Anleitung (auf englisch, doch mit vielen Bildern) leicht zu verstehen und umzusetzen. Alles wird Schritt für Schnitt erklärt! Daher denke ich, dass der Schnitt durchaus auch schon für einen “mutigen” Anfänger tauglich ist.

Der Schnitt sitzt bei mir quasi wie angegossen – auch wenn mich das, besonders in Bezug auf die Ärmel – durchaus gewundert hat, denn die passen auf Grund meiner Schultern eigentlich nie. Ich war daher tatsächlich etwas sprachlos + verliebt! 😉
Aber da solltet Ihr Euch keine Gedanken machen, denn nach dem Test wurden die Weite der Ärmel und der Taille noch etwas eingenommen.

Vielen lieben Dank Jennifer für dieses wunderschöne Schnittmuster, es ist – ich habe ehrlich gesagt aber auch nichts anderes erwartet – wieder einmal großartig und wirklich gut durchdacht!

Es wird sicher nicht die letzte Version dieses Schnittes für mich sein. <3