0

Schnitt-Konstruktion: Stehkragen

Heute möchte ich Euch eine einfache Konstruktionsmethode für einen Stehkragen zeigen, welchen Ihr eigentlich an jedes Kleid ansetzen könnt.

Ich habe hier meinen eigenen Grundschnitt verwendet, doch Ihr könnt dafür auch jeden anderen fertig gekauften Schnitt verwenden, lediglich der Ausschnitt sollte dafür recht hochgeschlossen sein und Ihr solltet keine Nahtzugabe an den Schnittteilen haben.

Als erstes müßt Ihr nun die Ausschnittkanten (vorne + hinten) ausmessen:
Ich messe hier immer mit hochgestelltem Maßband, so dass ich die Rundungen genau erfassen kann.


(Ausschnitt vorne)

(Ausschnitt hinten)
Da Ihr beim hinteren Ausschnitt in der Regel immer nur eine Ausschnittseite ausmessen könnt (es wird dann ja später 2x zugeschnitten), müßte Ihr die gemessene Länge x2 nehmen um die Gesamtlänge des hinteren Ausschnittes zu erhalten.

Jetzt erstellt Ihr mit den gemessenen Daten und der gewünschten Kragenhöhe (hier: 4,5cm) erst eimal ein Rechteck. Wert der gemessene vordere Ausschnittkante mittig und an beiden Seiten jeweile eine gemessene hintere Ausschnittkante ansetzen. Und damit der Kragen nach oben hin auch schön schmal zuläuft, müßt Ihr noch kleine Keile einzeichnen, die nach oben hin Weite aus dem Kragen entfernen. Wie eng Ihr den Kragen am Hals anliegen haben möchtet, könnt Ihr über die Keile entsprechend anpassen. Kleinere Keile = Kragen hat nach oben hin mehr Weite, verläuft also gerader. (Hinweis: Ich teste solche selbst erstellten zusätzlichen Schnittteile immer erst einmal an einem Probeteil, damit es beim späteren Kleidungsstück keine bösen Überraschngen gibt.)

+ Markiert Euch unbedingt – das erleichtert das spätere Einnähen – noch die vornere Mitte und die Schultern (bzw. die Schulternähte). (Info: Da ich etwas schräg gebaut bin und an meiner rechten Schulter weniger Länge (an den Trägern) brauche als auf der linken Seite, ist mein Kragen nicht symmetrisch.)

Da Ihr bisher ja nur die Keile für die Weitenentfernung eingezeichnet habt, müßt Ihr diese Weite nun noch aus den Schnittteil entfernen. Dafür schneidet Ihr jeweile eine Linie des Keils bis fast zur Spitze ein, schiebt diesen dann unter den restlichen Kragen – bis beide Keillinien abschließen – und klebt alles wieder zusammen.

Dieses wiederholt Ihr nun mit jedem Keil, gleicht noch die Ecken (die durch das Zusammenschieben der Keile entstanden sind) aus und Ihr habt das Schnittteil für Euren Kragen bereits fertig.

Dieses sollte dann ungefähr so aussehen:

Beim Zuschnitt nur noch die Nahtzugabe an allen Seiten anfügen (auch oben denn für die Standfestigkeit werden Kragen normalerweise immer doppellagig genäht. Also 2x zuschneiden.

Wie Ihr seht, sooooo schwer ist es gar nicht ein Kleid mit eine Kragen zu versehen! 🙂

PS: Klicke HIER um mein Kleid mit diesem selbst konstruierten Kragen zu sehen . Ist es nicht toll geworden?
<3