0

Schnittmuster-Tester: The Raine Dress

Oh wie war ich aufgeregt (Feb. 2018) … meine erste Teilnahme an einem Schnittmuster-Test überhaupt und dann durfte ich auch noch einen Multi-Cup-Größen Kleider-Schnitt von Jennifer Lauren Handmade testen. Und das wäre das – heute am 03.07.2018 veröffentliche – Schnittmuster: The Raine Dress

Und es war wirklich schwer so lange darauf warten zu müssen Euch meine Version dieses Kleides zeigen zu dürfen. Doch nun ist es endlich soweit!

Das zu testende Schnittmuster wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt, daher weise ich hier vorsichtshalber auch darauf („Werbung„) hin, auch wenn von mir ein unabhängige Rückmeldung bezüglich einer vorgegeben Fragestellung gefordert war und ich auch mit eigenem (also selbst gekauftem) Material gearbeitet habe. Aber man weiß ja nie…. 😉

Ein solcher Test dient dazu noch letzte Optimierungen am Schnittmuster vornehmen zu können bevor es veröffentlicht wird und zwar indem man den Schnitt möglichst für jede Größe einem passenden Tester zur Verfügung stellt und dessen unabhängiges Feedback zur Nähanleitung, Passform, etc. zurück bekommt und entsprechend auswertet.

Aber nun zum Test:
Am aufregensten fand ich eigentlich, dass ich nicht genau wußte – es gab zu dem Zeitpunkt nämlich nur Schnitt- bzw. Strich- Zeichnungen vom Kleid und keine fertige Version an der man sich hätte orientieren können – wie der Schnitt am Ende aussehen, bzw. sitzen sollte. Es war also ein Projekt welches ich komplett nach Anleitung genäht habe, ohne genau zu wissen was am Ende dabei herauskommen soll. Und das fand ich ungaublich spannend!

Der Schnitt und die Anleitung haben mir super gefallen, alles war leicht und verständlich (auf englisch) erklärt und gut umzusetzen. Die allgemeine Passform – ich habe die Größe 8 mit einem D-Cup genäht – finde ich großartig. Da ich jedoch eher ein E-Cup bin und recht dominante Schultern habe, habe ich noch 2 kleine Änderungen für meine finale Testversion machen müssen. Dieses sind jedoch Änderungen die ich für MEINEN Körper (bei unelastischen Stoffen) eigentlich immer machen muss, also keine Angst, wenn Ihr normal auch Kleider von der Stange kaufen könnt, solltet Ihr von diesen Änderungen nicht betroffen sein.

Meine Änderungen:
1. geringfügige Verlegung der Abnäher (Vorderteil) nach aussen
2. mehr Weite in der Schulterpartie (Änderungen am Schnitt: siehe nachfolgendes Foto)

Wer zu meinen Passform-Optimierungen Fragen hat, kann mich gerne anschreiben!

Was mir ganz besonders gefallen hat, ist die Anleitung wie man das Kleid (Oberteil) sauber unterfüttern kann und das obwohl das Kleid mit einem seitlichen und dazu auch noch nahtverdeckten Reißverschluss versehen wird. Eine Näh-Technik von der ich bisher immer nur gehört und gelesen habe, doch dessen Umsetzung mir – bis zu dieser Anleitung – ein Rätsel blieb. Also vielen Dank Jennifer für die extrem hilfreiche Erweiterung meiner Näh-Kenntnisse.

Zusatz: Das nun veröffentliche und zum Verkauf stehende Schnittmuster ist natürlich die nach dem Test noch optimierte Version, wobei die tatsächlichen Anpassungen am Schnitt doch eher gering ausgefallen sind. (Der Ausschnitt wurde z.B. noch etwas verkleinert und eine zusätzliche Rundhalsausschnitt-Variante eingefügt. Auch gibt es neben der gekäuselten Rockvariante jetzt auch noch eine mit Falten. Also eher mehr Extras als wirkliche Korrekturen.)

Und so sieht mein Raine Dress nun aus! Ist es nicht toll? <3