0

Jeny‘s stretchy cast on

oder auch “Jeny’s Stretchy Slipknot Cast-On” ist eine sehr elastische Methode Maschen für Strickprojekte anzuschlagen, die von Jeny Staiman entwickelt wurde. Dieser Maschenanschlag ist das Gegenstück zu “Jeny’s Surprisingly Stretchy Bind-Off” – einer sehr elastischen Methode Maschen abzuketten.

Ich nutze diese beiden Methoden mittlerweile eigentlich bei jedem meiner Strickprojekte, denn sie sind wirklich wunderbar elastisch und wenn man den Dreh erst einmal raus hat, auch leicht umzusetzen. Natürlich nicht bei Projekten wo man z.B. einen weiten Ausschnitt stabil halten möchte. 😉

Doch während “Jeny’s Surprisingly Stretchy Bind-Off” zum elastischen Abketten mittlerweile recht bekannt ist, ist die Methode zum elastischen Anschlagen von Maschen noch relativ wenig im Netz vertreten.

Wie schlage ich Maschen beim Stricken elastisch an?

Antwort: Jeny‘s stretchy cast on

Meine Anleitung:
Bilder 1 – 4:
(1-3) Mache einen Laufknoten und (4) lege ihn auf die Nadel.

Bilder 5 – 8:
(5) Nadel rechte Hand, Lauffaden um den linken Daumen (von hinten nach vorne, halte den Faden mit den letzten 3 Fingern der linken Hand fest, (6) nehme den Zeigefinger und führe diesen über den Lauffaden und von unten durch die Schlinge auf dem Daumen und (7) lasse die so entstandenen Schlinge auf den Zeigefinger übergleiten – (8) du hast hier nun eine neue Schlinge.

Bilder 9 – 12:
(9) Steche in diese von der Nadelseite aus (Richtung: von rechts nach links) mit der Nadel hinein und (10) schiebe die Schlinge ganz dicht neben den ersten Laufknoten auf der Nadel (noch nicht festziehen & mit dem Daumen den Faden straff halten). (11) Führe den Faden von vorne nach hinten über die Nadel und (12) ziehe den Lauffaden so durch die Schlinge.

Bild 13 – 14:
(13) Beim Festziehen den Zeigefinger oder den Daumen der rechten Hand von oben auf die „Schlinge“ (Masche) legen, damit sich beim Festziehen nichts verdreht. Auf diese Art schlägst du nun die benötigte Maschenzahl an. (14) Achte unbedingt darauf, dass sich die Laufknoten alle direkt nebeneinander befinden, denn bei dieser Maschenanschlagmethode kannst du später den Abstand nicht mehr korrigieren und bekommst sonst sehr sehr große Abstände zwischen deinen Maschen.