0

Schnittmuster Rezension: Belladone Dress

Nachdem ich vor einiger Zeit (Okt. 2017) bereits das Deer&Doe Schnittmuster vom CHARDON Rock (zum Foto meiner Version dieses Rockes: HIER klicken) ausprobiert habe und sowohl vom Look als auch von der Passform mehr als begeistert war, habe ich nun erneut in deren Online-Shop gestöbert.

Wie genau sind die Größen bezeichnet, mit welcher Körbchengröße werden die Schnitte konstruiert und natürlich: welche Schnitte sind auch digital, also als pdf, verfügbar? Ich weiß auch nicht, ich mag irgendwie keine Papierschnitte, nicht etwa weil die nicht schön aufgemacht wären, sondern eher weil ich furchtbar ungeduldig sein kann und daher gerne auf den Postversand und die dazugehörige Wartezeit verzichte. Bisher gibt es zwar nur ein paar der Deer&Doe Schnittmuster auch digital, aber es scheint, bzw. ich hoffe sehr, dass auch die restlichen noch folgen werden.

Und was lese ich dann da beim Stöberm: „Deer&Doe is based on an hourglass-type morphology, i.e. a slim waist and a generous bust and hips. Patterns will fit perfectly on C-D cups, …“ (Quelle: Deer&Doe)
(Übersetzung: „Deer&Doe basiert auf einer sanduhrartigen Morphologie, d.h. einer schlanken Taille und einer großzügigen Brust und Hüfte. Die Schnittmuster passen perfekt für C-D-Cups, …

Yeah … da konnt ich einfach nicht mehr widerstehen, ein Schnittmuster basierend auf einem C-D Körbchen, digital und dann auch noch dieses wunderbare Design des BELLADONE Kleides. Hach, ich hab zwar nun keine besonders ausgeprägte Hüfte, sondern bin eher „gerade“ und brauch die seitliche Weite eher hinten, aber nunja, ein Rock läßt sich zumindest leichter anpassen (falls überhaupt notwendig) als ein Oberteil mit Brust & Taillenabnähern (also FBA = Full Bust Adjustment = Anpassung für einen großen Busen), Brustpunktverlegung, etc.).

Gesagt getan: Schnitt gekauft, der Download, der Ausdruck (100%, ohne Anpassung) und das Kleben klappe problemlos. Hier konnte ich, da der Schnitt als „Ebenen-pdf“ kommt, mir nur meine beiden benötigten Größen (Brust 38 + Taille & Hüfte 36) anzeigen und auch ausdrucken lassen. Vorderteil, Taillenband und Rock kommen auf einem Schnittblatt (in einem pdf-Dokument) die beiden Modelvarianten (A + B), also die unterschiedlichen Rückenoptionen kommen auf zwei verschiedenen Schnittblättern (je ein pdf-Dokument).

(links: Version A | rechts: Version B)

Hier fiel mir allerdings erneut etwas auf, etwas was mich auch schon beim CHARDON Rock irgendwie gestört hat. Der Schnitt kommt in den Sprachen französisch & englisch. Wer nun allerdings kein französisch spricht, aber dennoch Europäer, also mit dem metrischen System aufgewachsen ist, kommt hier etwas ins Stocken, denn alle Angaben im englischsprachigen Schnitt sind ausschließlich mit inches und yards angegeben. Man muß also auch die französische Version öffnen und die Zahlen entsprechend abgleichen, bzw. für späters Arbeiten nach Anleitung gesondert notieren, damit man nicht immer wieder suchen muss. Hier wäre ein Nachtrag beider Maßsysteme in das englischsprache Schnittmuster wirklich wünschenswert. Ansonsten ist die Anleitung aber wirklich gut und leicht verständlich geschrieben, sowie umzusetzen.

Nun ging es für mich, zumindest für das Oberteil, aber erst einmal an eine Testversion. Wie oben schon zu lesen war, habe ich mich, nach Studie der Größenangaben, für eine Kombination aus 2 Größen (Grading between sizes = Kombination verschiedener Größen) entschieden, welche dafür aber ziemlich genau zu meinen Maßen passen. Ich habe also das hintere Oberteil (38) ab dem unteren Armloch auf eine 36 verkleinert und dieses auch im Vorderteil (38) getan, hier jedoch erst ab der unteren Linie des Brustabnähers. Das Taillenband (und der Rock, den ich für meine Probeversion allerdings weggelassen habe) sind dann in Größe 36.

Grundsätzlich finde ich die Variante A des Schnittes zwar aufregender, doch sieht soetwas bei mir durch meine hervorstehenden Schulterblätter immer komisch aus. An den Seiten spannt es und in der Mitte fällt der Stoff zusammen. Oder je nach Bewegung verzieht sich alles in irgendeine Richtung und sieht einfach nicht gut aus. Also hab ich mich für die geschlossene Rückenvariante entschieden, die ist schließlich auch schick. 😉

Eine kleine Passformoptimierung habe ich hier allerdings dann auch gleich mit eingebaut, also ungetestet und noch vor dem ersten Nähversuch, einfach weil das bei mir nun einmal so ist und weil ohne diese meine Kleider immer schief an mir aussehen. Das Rückenteil des rechten Oberteils habe ich nämlich an der Schulternaht um 1cm gekürzt. Hier meine fertige Testversion und wooooow, ich kann’s ehrlich gesagt noch immer nicht so ganz glauben. Das Oberteil saß auf Anhieb perfekt. Rückenlänge, Brustpunkt, Abnäher, alles wie für mich gemacht. Hurra!!!

Das sagt zwar jetzt nicht unbedingt etwas darüber aus, wie dieser Schnitt an anderen Figurtypen, als dem den Deer&Doe als Vorlage nutzt, sitzt, doch wer diesem Typ zumindest einigermaßen entspricht, wird diesen Schnitt lieben.

Frauen mit kleinerer Oberweite als C-D werden hier jedoch sicherlich die Brustweite verkleinern müssen (also eine SBA = Small Bust Adjustment = Anpassung für einen kleinen Busen machen). Doch wer ein wenig im Blog von Deer&Doe stöbert findet für diese Anpassungen (SBA, FBA, Grading between sizes) die ein oder andere nützliche Information, wenn auch nicht alle für alle Schnitte, doch manche kann man auch gut von anderen Schnittmuster auf dieses übertragen. Einen Blick sollte man, falls einem die Passform noch nicht wirklich zusagt, also unbedingt riskieren.

Beim Nähen habe ich mich dann zwar gegen die Verwendung der Ausschnitt-Belege und des Schrägbandes entschieden und anstelle dessen das Oberteil des Kleides inklusive des Taillenbandes komplett unterfüttert, aber das tut dem äusseren Look des Kleides ja nicht wirklich was. Den Rock habe ich allerdings um 5cm (an der im Schnitt eingezeichneten „Hier-verlängern-Linie) auf meine Wohlfühllänge verlängert und den Saum, denn dieser grobe Baumwollstoff franst einfach entsetzlich, mit einem Beleg aus Futterstoff versehen und ihm damit einen sauberen Abschluß gegeben.

Mein Oberteil des Kleides von aussen & innen:

Die Rocktaschen und mein Saum (aussen & innen):

Ich präsentiere Euch: Mein BELLADONE Kleid

Und ich bin mächtig stolz darauf, ich mag meine Farbwahl, obwohl es eigentlich nur Reststoffe aus meinem Haufen sind und ich liebe die Passform des Oberteils, sowie den Sitz und Fall des Rockes. Dieser hat übrigens Taschen. 🙂

Die Kolibri-Verzierung habe ich übrigens auch selbst gemacht, ich nenne das „Nähmalen“, denn ein toller Schnitt darf ruhig auch noch ein ganz individuelles Detail bekommen.

Mein Fazit:
Wunderschöner und absolut empfehlenswerter Schnitt für Frauen mit Sanduhr-Figur und einer Körchengröße von C-D. Er kommt mit 2 tollen Varianten für das Rückenteil, Rocktaschen und einmal Taillenband. Die Anleitung ist verständlich (französisch + englisch) geschrieben, zusätzlich mit leicht nachvollziehbaren Grafiken versehen und auch leicht umzusetzen. Die Größenangaben sind präziese, obwohl ich mir auch in der englischen Version metrische Maßangaben (zumindest zusätzlich) wünschen würde. Den Schnitt würde ich durchaus als „anfängertauglich“ einstufen, allerdings können Erfahrungen beim Einsetzen von nahtverdeckten Reißverschlüssen durchaus von Vorteil sein, obwohl auch das Vorgehen bei diesem Schritt in der Anleitung gut erklärt wird.

Vielen vielen Dank Deer&Doe für dieses wundervolle Schnittmuster, es wird sicher nicht mein letztes Belladone Kleid sein. Hoffentlich sind bald auch noch andere Schnittmuster wie z.B. das CENTAURÉE Kleid oder das BRUYÈRE Shirt als digitale Version erhältlich. <3